Restschuldversicherung (RSV)


1. Gegenstand der Versicherung

Die RSV gewährt Versicherungsschutz bezüglich noch ausstehender Zahlungsverpflichtungen aus dem mit der BDK geschlossenen Darlehensvertrag für den Fall der Arbeitsunfähigkeit und des Todes.

2. Voraussetzung

Voraussetzung ist der Abschluss eines Finanzierungsvertrages mit BDK.

3. Vertragskonstellation

Versicherungsgeber: Societe Generale Insurance
Versicherungsnehmer: Bank Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe GmbH
Versicherte Person: Darlehensnehmer.

4. Laufzeit

Die Versicherungslaufzeit entspricht der Finanzierungslaufzeit.

5. Leistungsanspruch

Todesfall: Im Todesfall leistet die RSV den planmäßig noch nicht getilgten Teil des versicherten Darlehens, maximal EUR 125.000.

Arbeitsunfähigkeit: Die monatliche Leistung bei Arbeitsunfähigkeit entspricht der monatlichen Finanzierungsrate, maximal jedoch 2.000 Euro. Arbeitsunfähigkeit liegt vor, wenn der Darlehensnehmer auf Grund einer gesundheitlichen Störung seine bisherige oder eine vergleichbare Tätigkeit nicht ausüben kann.

Sollte in dem Darlehensvertrag eine Schlussrate vereinbart sein, die höher als die übrigen Raten ist, wird diese bei der Berechnung der Versicherungsleistung nur für die Leistung im Todesfall berücksichtigt.

6. Karenzzeit

Im Falle der Arbeitsunfähigkeit besteht eine Karenzzeit von 42 Tagen. Ein möglicher Anspruch entsteht deshalb frühestens am 43. Tag nach Beginn der Arbeitsunfähigkeit, erstmals zu Beginn des darauffolgenden Versicherungsmonats.

7. Gesundheitsprüfung

Es wird keine Gesundheitsprüfung vorgenommen.

8. Schadenbearbeitung

Der Darlehensnehmer setzt sich im Schadenfall mit der BDK in Verbindung. Die Anschrift lautet:
Bank Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe GmbH
Nedderfeld 95
22529 Hamburg
Telefon: (040) 480 91 - 1
Telefax: (040) 480 91 - 3888
E-Mail: info@bdk.de

9. Anwendungsbereich

Die RSV kann für private Kunden sowie für Selbständige und Freiberufler angeboten werden und gilt allein innerhalb der Bundesrepublik Deutschland.

10. Ausschlüsse

Arbeitsunfähigkeit: Das Höchsteintrittsalter in der Arbeitsunfähigkeitsversicherung beträgt 64 Jahre. Die Versicherung kann längstens bis zur Vollendung des 65. Lebensjahres fortgeführt werden.

Todesfall: Das Höchsteintrittsalter bei Abgabe der Beitrittserklärung (Darlehensvertrag) in der Todesfallversicherung beträgt 74 Jahre. Die Todesfallversicherung kann längstens bis zur Vollendung des 75. Lebensjahres fortgeführt werden.

11. Kündigungsrecht

Die Versicherung kann nach Ablauf der Widerrufsfrist jederzeit mit einer Frist von zwei Wochen zum Schluss eines Monats durch schriftliche Mitteilung an die BDK gekündigt werden.